Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Fahren, fahren, fahren bis ...?

Sinn und Zweck von Überlastungsanzeigen im ÖPNV

„Geschlafen wird am Monatsende!“ Damit beschreiben Beschäftigte im ÖPNV häufig halb scherzhaft eine durch Personalmangel, ständigen Zeitdruck und Arbeitshetze gekennzeichnete (Überlastungs-)Situation. Verursacht wird diese insbesondere beim Fahrpersonal durch immer enger getaktete Dienstpläne sowie durch Lenk- und Schichtzeiten, die von den Arbeitgebern bis zu den gesetzlichen Grenzen ausgeschöpft werden.

Verantwortung für Fahrgäste und Fahrzeuge im immer dichter werdenden Verkehr der Ballungsräume führt zu steigenden Leistungsanforderungen und wachsendem Druck auf die Beschäftigten im ÖPNV. Die Angst vor Fehlleistungen, die im schlimmsten Fall zu Sach- oder Personenschäden führen können, wächst. Schließlich sind diese häufig mit arbeits-, aber auch straf- und/oder zivilrechtlichen Konsequenzen verbunden. Hinzu kommt die Sorge um mögliche Gesundheitsschäden bei den Beschäftigten selbst.

Die Überlastungsanzeige bietet den Beschäftigten die Möglichkeit, auf die jeweiligen unter Umständen gefährdenden Situationen aufmerksam zu machen und sich im Rahmen etwaiger Haftungsansprüche entlasten zu können.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Überlastungsanzeige – Ziele, Bedeutung und Funktion
  • Inhalt, Form sowie Aufbewahrung der Überlastungsanzeige
  • Rechtliche und betriebliche Folgen von Überlastungsanzeigen
  • Pflichten des Arbeitgebers beim Umgang mit Überlastungsanzeigen
  • Eckpunkte einer Betriebs-/Dienstvereinbarung

  • Zielgruppe

    Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG, § 179 Abs. 4 SGB IX

Seminarbeginn – Organisatorisches – Vorstellung der Teilnehmenden
Überlastungsanzeige: Ziele, Bedeutung und Funktion
Inhalt, Form und Aufbewahrung der Überlastungsanzeige
Rechtliche und betriebliche Folgen von Überlastungsanzeigen
Pflichten des Arbeitgebers beim Umgang mit Überlastungsanzeigen
Handlungsmöglichkeiten und Beteiligungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretung
Eckpunkte einer Betriebs-/Dienstvereinbarung zur Überlastungsanzeige
Seminarauswertung, weiterer Qualifizierungsbedarf

Hier den Themenplan als PDF downloaden.
zurück zur Suche

Termine

Momentan sind leider keine Termine geplant. Gerne bieten wir Ihnen jedoch eine maßgeschneiderte (Inhouse-)Schulung für Ihren Betrieb bzw. Ihre Dienststelle an. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf: 0211 9046-0 bzw. info@verdi-bub.de

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben