Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Arbeitsstättenverordnung novelliert

ArbStättV-Novelle bringt weitere Regelungen sowie Klarstellungen

Im November 2016 wurde die neue Arbeitsstättenverordnung verabschiedet, nach zweijähriger Blockade durch die Arbeitgeber. Zum einen gibt es dadurch einige Neuregelungen und Klarstellungen. Zum anderen sind Vorschriften, die bislang in gesonderten Verordnungen (z.B. Bildschirmarbeitsverordnung) enthalten waren, zusammengeführt und an die veränderte Arbeitswelt angepasst worden.

Die Neufassung enthält nun u.a. Regelungen zu Telearbeitsplätzen, Klarstellungen zur Arbeitsschutz-Unterweisung, zu den Inhalten der Gefährdungsbeurteilungen, welche auch die psychischen Belastungen einbeziehen sowie eine Ausweitung der Anforderungen an Barrierefreiheit von Räumen in Betrieben und Dienststellen.

Die gesetzliche Interessenvertretung erhält dadurch verbesserte Möglichkeiten für die Durchsetzung von wirksamen Arbeitsschutzmaßnahmen. Nutzen Sie Ihre Initiativrechte hierzu! Dieses aktuelle Update-Seminar informiert u.a. darüber, was dafür zu tun ist. Hier bringen Sie Ihr Wissen auf den neuesten Stand und erhalten Empfehlungen für ein erfolgreiches Vorgehen Ihres Gremiums.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Kurzüberblick: Arbeitsschutzgesetz, Arbeitsstättenverordnung, Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR)
  • Überblick über die Änderungen in der Arbeitsstättenverordnung
  • Anforderungen an Bildschirmarbeits- und Telearbeitsplätze
  • Sichtverbindung nach außen für dauerhaft eingerichtete Arbeitsplätze und sonstige große Sozialräume
  • Barrierefreiheit von Sanitär-, Pausen- und Bereitschaftsräumen
  • Arbeitsschutz-Unterweisung
  • Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen
  • Wie kann die Interessenvertretung spürbare Verbesserungen durchsetzen?

Für eine gründliche Behandlung der Thematik empfehlen wir unser 3-tägiges Seminar ´Arbeitsstättenverordnung und Bildschirmarbeitsverordnung´.

  • Zielgruppe

    Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der JAV/Schwerbehinderten-/Mitarbeitervertretung
  • Teilnahmevoraussetzungen

    Vorkenntnisse im Arbeits- und Gesundheitsschutz (speziell zur ArbStättV) sind empfehlenswert für die Teilnahme.
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV, § 179 Abs. 4 SGB IX
  • Bewertung

    (264 Bewertungen)
    89,0% unserer Teilnehmer/-innen bewerten dieses Seminar mit „sehr gut/gut“.

Einordnung der Arbeitsstättenverordnung in das rechtliche System des Arbeits- und Gesundheitsschutzes
Kurzüberblick: Arbeitsschutzgesetz, Arbeitsstättenverordnung, Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR)
Struktur, Aufbau und Inhalte der Arbeitsstättenverordung
Überblick über die Änderungen in der Arbeitsstättenverordnung:

  • Anforderungen an Bildschirmarbeits- und Telearbeitsplätze
  • Sichtverbindung nach außen für dauerhaft eingerichtete Arbeitsplätze und sonstige große Sozialräume
  • Barrierefreiheit von Sanitär-, Pausen- und Bereitschaftsräumen
  • Arbeitsschutz-Unterweisung
  • Gefährdungsbeurteilungen psychischer Belastungen

Auswirkungen der Änderungen auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten
Wie kann die Interessenvertretung spürbare Verbesserungen durchsetzen?

  • Beteiligungsrechte und Strategien bei der Umsetzung der Regelungen aus der Arbeitsstättenverordnung


Hier den Themenplan als PDF downloaden.
zurück zur Suche

Termine

Momentan sind leider keine Termine geplant. Gerne bieten wir Ihnen jedoch eine maßgeschneiderte (Inhouse-)Schulung für Ihren Betrieb bzw. Ihre Dienststelle an. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf: 0211 9046-0 bzw. info@verdi-bub.de

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben