Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Homeoffice spezial: Zuhause arbeiten in Corona- und Pandemiezeiten

Während der Coronapandemie arbeiten viele Beschäftigte am heimischen Schreib- oder Küchentisch. Vielen kommt das mit Blick auf die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf entgegen; wer zur Risikogruppe gehört, fühlt sich eventuell zu Hause sicherer, andere möchten zurück ins Büro, da sie die Situation im Homeoffice als belastend empfinden oder weil der Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen fehlt.

Das Ansinnen, das Recht auf Homeoffice gesetzlich zu verankern, wird nicht nur von Arbeitgebern kritisch gesehen. Denn Homeoffice kann zu einer Entgrenzung von Arbeit und Privatleben und zur Zunahme psychischer Belastungen führen, aber auch zu einer Entsolidarisierung. Rechte der gesetzlichen Interessenvertretung können nur gemeinsam und im engen Austausch mit den Beschäftigten wahrgenommen werden.

Wir beschäftigen uns im Seminar damit, wie das Arbeiten im Homeoffice im Sinne der Beschäftigten und unter Einhaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes gestaltet werden kann und wie - unter Einhaltung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards - eine mögliche Rückkehr an den regulären Arbeitsplatz aussehen kann.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Was ist Homeoffice? Abgrenzung zu mobiler und zu Telearbeit
  • Rechtliche Einordnung (Arbeits- und Gesundheitsschutz, Unfallversicherungsschutz, arbeitsvertragliche Voraussetzungen usw.)
  • Arbeitsrechtlicher Anspruch auf Homeoffice in Zeiten der Coronapandemie
  • Anspruch auf Rückkehr zum eigentlichen Arbeitsplatz unter Berücksichtigung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards
  • Schutzrechte im Homeoffice: Anforderungen an die Einrifchtung des Arbeitsplatzes, Arbeitszeitregelungen sowie IT und Datenschutz
  • Gefährdungsbeurteilungen, Maßnahmen zum Arbeitsschutz und zur Gesundheitsprävention unter Berücksichtigung der Arbeitsschutzstandards
  • Beteiligungsrechte, Ziele, Strategien und Handlungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung
  • Mögliche Inhalte von Betriebs- und Dienstvereinbarungen zum Thema ´Homeoffice in Pandemiezeiten´

  • Zielgruppe

    Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Schwerbehinderten-/Mitarbeitervertretung
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV, § 179 Abs. 4 SGB IX

Was ist Homeoffice? Abgrenzung zu mobiler und zu Telearbeit
Rechtliche Einordnung (Arbeits- und Gesundheitsschutz, Unfallversicherungsschutz, arbeitsvertragliche Voraussetzungen usw.)
 Arbeitsrechtlicher Anspruch auf Homeoffice in Zeiten der Coronapandemie
Anspruch auf Rückkehr zum eigentlichen Arbeitsplatz unter Berücksichtigung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards
Schutzrechte im Homeoffice:

  • Anforderungen an die Einrifchtung des Arbeitsplatzes
  • Arbeitszeitregelungen
  • IT
  • Datenschutz

Gefährdungsbeurteilungen, Maßnahmen zum Arbeitsschutz und zur Gesundheitsprävention unter Berücksichtigung der Arbeitsschutzstandards
Beteiligungsrechte, Ziele, Strategien und Handlungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung zum Schutz der betroffenen Beschäftigten entweder im Homeoffice oder im Rahmen der Rückkehr aus dem Homeoffice
Mögliche Inhalte von Betriebs- und Dienstvereinbarungen zum Thema ´Homeoffice in Pandemiezeiten´

Hier den Themenplan als PDF downloaden.
zurück zur Suche

Termine

Termine finden
Termine finden
27.07. – 28.07.2020 Nordrhein-Westfalen | Dortmund weitere Infos | Anmeldung
11.08. – 12.08.2020 Bayern | München weitere Infos | Anmeldung
17.08. – 18.08.2020 Hessen | Frankfurt am Main weitere Infos | Anmeldung

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben