Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Rechte von LGBTQIA* im Arbeitsleben

Handlungsmöglichkeiten und Beteiligungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretung

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz schreibt vor, dass niemand wegen seines Geschlechts, seiner ethnischen Herkunft, seiner Religion, seines Alters, seiner Weltanschauung oder seiner sexuellen Orientierung diskriminiert werden darf. Leider ist dies noch nicht überall gelebte Realität – weder am Arbeitsplatz noch im Privatleben. Diskriminierungen von LGBTQIA* in der Arbeitswelt gehören leider zum Alltag.

Um hier Abhilfe zu schaffen, ist auch die gesetzliche Interessenvertretung in der Pflicht. Ihre Aufgabe ist es, LGBTQIA*-Kolleg*innen zu unterstützen und vor Diskriminierung zu schützen sowie vom Arbeitgeber Maßnahmen zur Schaffung von transparenten, diskriminierungssensiblen und offenen Strukturen einzufordern.

Welche Aufgaben und Mitbestimmungsrechte existieren bei der Durchsetzung der Rechte von LGBTQIA*-Kolleg*innen und der Umsetzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes? Welche betrieblichen Regelungen sind notwendig, und was können Inhalte von Betriebs- und Dienstvereinbarungen sein? Was sagt die aktuelle Rechtsprechung zur Gleichstellung von LGBTQIA* in der Arbeitswelt?

Diese und weitere Fragen rund um die Einstellung, die Durchführung des Arbeitsverhältnisses und die Gestaltung der Arbeitsbedingungen wollen wir im Seminar gemeinsam bearbeiten.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Diversität als gesetzlich verankertes Ziel (Grundgesetz, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Bürgerliches Gesetzbuch usw.)
  • Zielgruppenspezifisches Diversity Management im Betrieb: Ziele, Definition, Bestandteile und Dimensionen
  • Diversity-Management-Maßnahmen im Rahmen der strategischen Personalplanung und Personalentwicklung (Sensibilisierungsworkshops für Beschäftigte und Führungskräfte, Diversity-Trainings ...)
  • Rolle, Aufgaben und Rechte der gesetzlichen Interessenvertretung bei der Durchsetzung der Rechte von LGBTQIA*-Kolleg*innen (u.a. hinsichtlich Recruiting und Einstellung, Equal Pay, Diversity Management, Arbeitsprozessen, Arbeitsbedingungen)
  • Mögliche Eckpunkte einer Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung

  • Zielgruppe

    Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der JAV/Schwerbehinderten-/Mitarbeitervertretung
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 BetrVG, § 54 Abs. 1 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV, § 179 Abs. 4 SGB IX

Diversität als gesetzlich verankertes Ziel (Grundgesetz, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Bürgerliches Gesetzbuch usw.)
Zielgruppenspezifisches Diversity Management im Betrieb: Ziele, Definition, Bestandteile und Dimensionen
Zielgruppenspezifische Diversity-Management-Maßnahmen im Rahmen der strategischen Personalplanung und Personalentwicklung (Sensibilisierungsworkshops für Beschäftigte und Führungskräfte, Diversity-Trainings ...)
Rolle, Aufgaben und Rechte der gesetzlichen Interessenvertretung bei der Durchsetzung der Rechte von LGBTQIA*-Kolleg*innen (u.a. hinsichtlich Recruiting und Einstellungsprozessen, Equal Pay, Diversity Management, Arbeitsprozessen, Arbeitsbedingungen)
Mögliche Eckpunkte einer Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung

Hier den Themenplan als PDF downloaden.
zurück zur Suche

Termine

Termine finden
Termine finden
13.01. – 15.01.2025 Nordrhein-Westfalen | Bochum weitere Infos | Anmeldung
24.11. – 26.11.2025 Hessen | Frankfurt am Main weitere Infos | Anmeldung

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben