Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Schriftverkehr des Betriebsrats

Im Betriebsrat muss vieles schriftlich niedergelegt werden. Dabei sind nicht nur die Rechtsvorschriften zu beachten - auch die Formulierungen müssen klar und unmissverständlich sein. Bei Verfahren vor dem Arbeitsgericht werden Formalien vorab einer Prüfung unterzogen. Fehlerhafte Form kann dazu führen, dass Betriebsräte Verfahren unnötigerweise verlieren.

Im Seminar wird vermittelt, in welcher Form Beschlüsse, Widersprüche, Bedenken, Zustimmungsverweigerungen und Protokolle formuliert werden müssen. Zum anderen wird erarbeitet, wie der Betriebsrat sein Anliegen in der schriftlichen Kommunikation mit dem Arbeitgeber deutlich machen kann.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Wie kann bzw. sollte die schriftliche Kommunikation des Betriebsrats gestaltet sein?
  • Wie muss ein Beschluss bzw. eine Sitzungsniederschrift formuliert werden?
  • Wie macht der Betriebsrat sein Anliegen deutlich und formuliert es mit Nachdruck, ohne die Gebote der Höflichkeit und die Norm der vertrauensvollen Zusammenarbeit zu verletzen?
  • Wie weist man auf seine Rechte hin und setzt Fristen für eine Stellungnahme/Reaktion, ohne dass dies als ´Erpressung´ missverstanden wird?
  • Wie begründet man Zustimmungsverweigerungen, Bedenken oder Widersprüche so, dass sie rechtlich gültig sind?

  • Zielgruppe

    Betriebsratsmitglieder, die häufig mit Schreibarbeiten befasst sind: Vorsitzende, Schriftführer/-innen; Sekretariatsmitarbeiter/-innen
  • Teilnahmevoraussetzungen

    Besuch des BR-Grundseminars
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 und § 40 BetrVG
  • Bewertung

    (32 Bewertungen)
    93,1% unserer Teilnehmer/-innen bewerten dieses Seminar mit „sehr gut/gut“.

Gestaltung der schriftlichen Kommunikation des Betriebsrats
Rechtssicher formulieren und begründen:

  • Beschlüsse gem. § 33 BetrVG
  • Zustimmungsverweigerungen, Bedenken, Widersprüche nach §§ 99, 102 BetrVG
  • Schriftliches rund um die Betriebsratssitzung, z.B. Einladung, ordnungsgemäße Sitzungsniederschrift nach § 34 BetrVG

An den Arbeitgeber schreiben:

  • Informationen anfordern
  • auf Pflichten des Arbeitgebers und Rechte des Betriebsrats hinweisen
  • Anspruch geltend machen
  • Fristen setzen
  • mit Nachdruck formulieren
  • Stellung nehmen

Musterschreiben und Schreibübungen zu ausgewählten Themen, z.B. zur Übernahme von Kosten, zum Einblick in die Bruttolohn- und -gehaltslisten, bei Verletzung eines gesetzlichen Beteiligungsrechts

Hier den Themenplan als PDF downloaden.
zurück zur Suche

Termine

Termine finden
Termine finden
23.03. – 25.03.2020 Bayern | Fensterbach weitere Infos | Anmeldung

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben