Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Überlastungs- und Gefährdungssituationen in der Krankenhausreinigung

Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretung zur Entlastung der Beschäftigten

In den Krankenhäusern steigen die Hygieneanforderungen, doch am Reinigungspersonal wird gespart, die Reviere werden immer größer. Die Arbeitsbelastung ist dadurch enorm gewachsen. Zudem führt die Personalknappheit in der Pflege dazu, dass Reinigungskräfte zusätzliche Aufgaben zu bewältigen haben, die häufig über den „kleinen Dienstweg“ organisiert und „nebenher“ mit erledigt werden. Immer mehr Störungen der geplanten Abläufe und steigende Koordinationsanforderungen kommen erschwerend hinzu.

Dermaßen hoch verdichtete Arbeitsprozesse führen zu Stress und Überlastung. Im Krankenhaus führen in Stress und Eile erledigte Arbeiten schnell zu Gefährdungen für die Beschäftigten selbst und andere. Deshalb müssen solche Gefahren einerseits durch Gefährdungsanzeigen angezeigt, andererseits im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung seitens des Arbeitgebers erkannt und abgestellt werden.

Mittels betrieblicher Mitbestimmung kann beim Arbeits- und Gesundheitsschutz auch Einfluss auf die Personalsituation genommen werden. Im Seminar werden diverse Möglichkeiten vorgestellt und anhand der betrieblichen Realität der Teilnehmenden diskutiert. Schließlich betrachten wir die Rechtsgrundlagen zur Beteiligung und entwerfen erste Szenarien, wie mithilfe dieser Rechte die Situation vor Ort konkret verbessert werden kann.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Organisatorische, regulatorische und inhaltliche Veränderungen in der Krankenhausreinigung
  • Werkvertrag oder Leiharbeit – welche Form des Arbeitsverhältnisses liegt vor?
  • Anforderungen an Reinigungskräfte – wie viel ist realistisch? Raumbuch und Revierplanung
  • Wie Gefährdungsanzeigen wegen Überlastung wirksam werden
  • Wie aus Gefährdungsbeurteilungen Maßnahmen werden
  • Rolle und Funktion von Aufsichtsbehörden
  • Beteiligungs- und Durchsetzungsmöglichkeiten des Betriebsrats

  • Termin

    02.09. – 04.09.2020
  • Ort

    07318 Saalfeld, ver.di Bildungszentrum Saalfeld
  • Seminarnummer

    1663-2009022
  • Teilnehmendenkreis

    Betriebsratsmitglieder aus Betrieben zur Krankenhausreinigung
  • Branche/Bereich

    Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 BetrVG
  • Kostenübernahme

    § 40 Abs. 1 BetrVG
  • Seminargebühr

    840,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit)
    Hinzu kommen die Kosten der Tagungsstätte.
  • Tagungsstättenkosten

    272,36 EUR inkl. MwSt.
  • Kontakt

    ver.di-b+b-Büro Hessen, Tel. 069 257824-0
    info.hessen@verdi-bub.de

Anmeldung zum Seminar

Überlastungs- und Gefährdungssituationen in der Krankenhausreinigung

Handlungsmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretung zur Entlastung der Beschäftigten

  • Seminarnummer 1663-2009022
  • Ort 07318 Saalfeld, ver.di Bildungszentrum Saalfeld
  • Termin 02.09. – 04.09.2020

Seminaranmeldung

Hiermit melde ich mich zu o.g. Seminar an.

Die mit dem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person/Privatadresse

Angaben zum Gremium

ggf. abweichende Rechnungsadresse

Weitere Angaben

ver.di Bildung + Beratung versichert Ihnen, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.

Unverbindliche Reservierung

Hiermit reserviere ich unverbindlich einen Platz im o.g. Seminar und bitte um Zusendung der detaillierten Seminarausschreibung zur Beschlussfassung im Gremium und zur rechtsverbindlichen Anmeldung.

Die mit dem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person

Angaben zum Gremium

ver.di Bildung + Beratung versichert Ihnen, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.

zurück zur Suche

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben