Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Wirksam mitbestimmen bei der Dienstplanung (Teil 3)

Rechtliche und betriebliche Durchsetzung der Mitbestimmung

Welche Vorschriften und Informationen müssen bekannt sein, um bei Dienstplänen mitbestimmen zu können? Welchen konkreten Einfluss hat die gesetzliche Interessenvertretung auf Dienstpläne, und wie setzt sie diesen durch? Worauf sollte sie beim Abschluss von Betriebs- bzw. Dienstvereinbarungen unbedingt achten?

Gesetze, Tarifverträge und Betriebs- bzw. Dienstvereinbarungen sind Grundlagen für die Dienstplangestaltung. Der Zusammenhang zwischen diesen Grundlagen und den betrieblichen Erfordernissen, vor allem aber den Interessen der Belegschaft, bildet den Kern dieses Seminars.

Sowohl die Vorbereitung von Betriebs- bzw. Dienstvereinbarungen als auch die allgemeinen Beteiligungs- und Gestaltungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung prägen das Seminar. Hinweise zur Überprüfung und Gestaltung von vorhandenen Dienstplänen runden es ab.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Arbeitsrechtliche und tarifvertragliche Grundlagen der Dienstplangestaltung
  • Dienstplanung und Weisungs-/Direktionsrecht des Arbeitgebers - Umfang, Zulässigkeit und Folgen der ständigen Erreichbarkeit (z.B. über ´dienstliche´ WhatsApp-Gruppen)
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie allgemeine soziale Belange der Beschäftigten
  • Personalplanung (Personalbedarfs-/Einsatzplanung) und Planung der Einzeldienste der Beschäftigten
  • Aspekte, Methoden und Instrumente einer sozialverträglichen Dienstplanung
  • Umfang der Beteiligung und Mitbestimmung der gesetzlichen Interessenvertretung
  • Notwendige Inhalte einer Betriebs-/Dienstvereinbarung zur sozialverträglichen Dienstplangestaltung und Entlastung der Beschäftigten
  • Rolle digitaler Medien und technischer Einrichtungen für die Dienstplanung

  • Termin

    28.10. – 30.10.2020
  • Ort

    74821 Mosbach, ver.di Bildungszentrum Mosbach
  • Seminarnummer

    1663-2010281
  • Teilnehmendenkreis

    Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Mitarbeitervertretung
  • Branche/Bereich

    Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen
  • Teilnahmevoraussetzungen

    Besuch des 1. Teils der Reihe “Wirksam mitbestimmen bei der Dienstplanung”
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV
  • Kostenübernahme

    § 40 Abs. 1 BetrVG, § 44 Abs. 1 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV
  • Seminargebühr

    840,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit)
    Hinzu kommen die Kosten der Tagungsstätte.
  • Tagungsstättenkosten

    299,00 EUR inkl. MwSt.
  • Kontakt

    ver.di-b+b-Büro Hessen
    Tel. 069 257824-0
    info.hessen@verdi-bub.de
  • Bewertung

    (151 Bewertungen)
    98,95% unserer Teilnehmer/-innen bewerten dieses Seminar mit „sehr gut/gut“.

Rechtsgrundlagen: Arbeitszeitrecht und Normenhierarchie

  • Arbeitszeitgesetz und europarechtliche Vorgaben aus der RL 2003/88
  • Tarifvertragliche Regelungen zur Arbeitszeit
  • Bedeutung arbeitsvertraglicher Regelungen
  • Direktions-/Weisungsrecht des Arbeitgebers nach § 106 GewO und Einfluss auf die Arbeitszeit- und Dienstplangestaltung

Wunschdienstpläne
Genehmigung und Verbindlichkeit von Dienstplänen
(Kurzfristiger) Tausch von Diensten
Vertretungsregelungen – „Holen aus dem Frei“
Ständige Erreichbarkeit (durch z.B. WhatsApp-Gruppen)
Berücksichtigung sozialer Interessen und Belange der Beschäftigten
Gestaltung der Dienstpläne unter den erweiterten Grundsätzen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes (u.a. Arbeitsschutzgesetz, Berücksichtigung arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse, Kurzüberblick: Gefährdungsbeurteilung zum Merkmalsbereich Arbeitsorganisation (Arbeitszeit))
Akteure und Beteiligte der Dienstplangestaltung
Grundsätze der Dienstplangestaltung und Auswirkungen auf den Personaleinsatz und die Personalbemessung
Beteiligungs- und Gestaltungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung (insbesondere unter dem Aspekt der Eingrenzung des Weisungsrechts des Arbeitgebers)
Überblick über die Mitbestimmungsrechte
Wirkung der Mitbestimmung und Durchsetzung der Beteiligungsrechte
Formen und Fristen der Beteiligung der gesetzlichen Interessenvertretung
Nachträgliche Änderungen des Dienstplans und Ausübung der Mitbestimmung
Gestaltungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung
Inhalte/Eckpunkte einer Betriebs-/Dienstvereinbarung zur Arbeitszeit- und Dienstplangestaltung
Rolle digitaler Medien und technischer Einrichtungen bei der Dienstplanung

Hier den Themenplan als PDF downloaden.

Anmeldung zum Seminar

Wirksam mitbestimmen bei der Dienstplanung (Teil 3)

Rechtliche und betriebliche Durchsetzung der Mitbestimmung

  • Seminarnummer 1663-2010281
  • Ort 74821 Mosbach, ver.di Bildungszentrum Mosbach
  • Termin 28.10. – 30.10.2020

Seminaranmeldung

Hiermit melde ich mich zu o.g. Seminar an.

Die mit dem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person/Privatadresse

Angaben zum Gremium

ggf. abweichende Rechnungsadresse

Weitere Angaben

ver.di Bildung + Beratung versichert Ihnen, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.

Unverbindliche Reservierung

Hiermit reserviere ich unverbindlich einen Platz im o.g. Seminar und bitte um Zusendung der detaillierten Seminarausschreibung zur Beschlussfassung im Gremium und zur rechtsverbindlichen Anmeldung.

Die mit dem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person

Angaben zum Gremium

ver.di Bildung + Beratung versichert Ihnen, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.

Warteliste

Die mit dem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person/Privatadresse

Angaben zum Gremium

ggf. abweichende Rechnungsadresse

Weitere Angaben

ver.di Bildung + Beratung versichert Ihnen, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.

zurück zur Suche

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben