Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Gute Dienstpläne durchsetzen - Beschäftigte beteiligen!

Aktive Beteiligung der Beschäftigten bei der Durchsetzung von Arbeitszeitregelungen

Insbesondere dort, wo es aufgrund fehlenden Personals keine rechtzeitige, verbindliche oder belastbare Dienstplangestaltung gibt, versucht die gesetzliche Interessenvertretung, im Rahmen ihrer Beteiligungsrechte dem entgegenzuwirken. Dies geschieht vor allem mit der Durchsetzung des Arbeitszeitrechts sowie der Vorschriften des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Darüber hinaus sind weitere Interessen von Beschäftigten zu vertreten, z.B. hinsichtlich der Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf.

Dennoch stoßen die Entscheidungen von Betriebs-/Personalräten - z.B. bei der Zustimmung zu Dienstplänen oder der Ablehnung von Überstunden - immer wieder auf Unverständnis und Kritik. Dabei ist die Unterstützung der Belegschaft von großer Bedeutung bei der Durchsetzung guter Dienstpläne.

Hier setzt das Seminar an: Wie kann die gesetzliche Interessenvertretung die Beschäftigten bei der Ausübung der Beteiligungsrechte einbeziehen? Wie gelingt es, grundlegende Ziele von Dienst-/Betriebsvereinbarungen transparent sowie Entscheidungen für Beschäftigte nachvollziehbar zu machen? Und wie können kritische Kolleginnen/Kollegen im direkten Gespräch überzeugt werden?

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Ziele, Aufgaben und Nutzen der aktiven Beteiligung von Beschäftigten aus Sicht der gesetzlichen Interessenvertretung
  • Vermittlung der Ziele, Inhalte und Auswirkungen von Dienst-/Betriebsvereinbarungen in der betrieblichen Praxis
  • Effektive Umsetzung/Überwachung von Dienst-/Betriebsvereinbarungen mit Unterstützung der Belegschaft
  • Möglichkeiten und Methoden der betrieblichen Kommunikation zur besseren Durchsetzung von Beschäftigteninteressen gegenüber dem Arbeitgeber
  • Handlungsmöglichkeiten - gelungene Beispiele aus den Betrieben

  • Termin

    26.10. – 28.10.2020
  • Ort

    35075 Gladenbach, ver.di Bildungszentrum Gladenbach
  • Seminarnummer

    1671-2010263
  • Teilnehmendenkreis

    Betriebs-/Personalratsmitglieder
  • Branche/Bereich

    Verkehr
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG
  • Kostenübernahme

    § 40 Abs. 1 BetrVG, § 44 Abs. 1 BPersVG, analog LPersVG
  • Seminargebühr

    875,00 EUR (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit)
    Hinzu kommen die Kosten der Tagungsstätte.
  • Tagungsstättenkosten

    318,10 EUR inkl. MwSt.
  • Kontakt

    ver.di-b+b-Büro Regionalvertretung Hessen
    Tel. 069 257824-0
    info.hessen@verdi-bub.de
  • Bewertung

    (18 Bewertungen)
    93,75% unserer Teilnehmer/-innen bewerten dieses Seminar mit „sehr gut/gut“.

Anmeldung zum Seminar

Gute Dienstpläne durchsetzen - Beschäftigte beteiligen!

Aktive Beteiligung der Beschäftigten bei der Durchsetzung von Arbeitszeitregelungen

  • Seminarnummer 1671-2010263
  • Ort 35075 Gladenbach, ver.di Bildungszentrum Gladenbach
  • Termin 26.10. – 28.10.2020

Seminaranmeldung

Hiermit melde ich mich zu o.g. Seminar an.

Die mit dem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person/Privatadresse

Angaben zum Gremium

ggf. abweichende Rechnungsadresse

Weitere Angaben

ver.di Bildung + Beratung versichert Ihnen, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.

Unverbindliche Reservierung

Hiermit reserviere ich unverbindlich einen Platz im o.g. Seminar und bitte um Zusendung der detaillierten Seminarausschreibung zur Beschlussfassung im Gremium und zur rechtsverbindlichen Anmeldung.

Die mit dem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person

Angaben zum Gremium

ver.di Bildung + Beratung versichert Ihnen, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.

Warteliste

Die mit dem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Angaben zur Person/Privatadresse

Angaben zum Gremium

ggf. abweichende Rechnungsadresse

Weitere Angaben

ver.di Bildung + Beratung versichert Ihnen, dass Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden.

zurück zur Suche

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben