Seminare für BR, PR, JAV, MAV + SBV

Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel in der betrieblichen Praxis

Mitbestimmungsrechte beim Arbeits- und Gesundheitsschutz in Zeiten der Corona-Pandemie wahrnehmen

Eine digitale Seminarreihe für Mitglieder gesetzlicher Interessenvertretungen

Für viele Beschäftigte haben sich die Arbeitsbedingungen durch die Pandemie sehr verändert. Zum Schutz der Beschäftigten und zum Schutz vor gegenseitiger Ansteckung mit dem Corona-Virus bedarf es besonderer Maßnahmen. Bei der betrieblichen Umsetzung sind die allgemeinen Grundsätze zum Arbeits- und Gesundheitsschutz gemäß Arbeitsschutzgesetz, aber auch die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie der Berufsgenossenschaft zu beachten. Darüber hinaus hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales die verbindliche 'SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel' erlassen.

Viele Beschäftigte arbeiten am heimischen Schreib- oder Küchentisch. Vielen kommt das mit Blick auf die Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf entgegen; wer zur Risikogruppe gehört, fühlt sich eventuell zu Hause sicherer, andere möchten zurück ins Büro, da sie die Situation im Homeoffice als belastend empfinden oder weil der Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen fehlt.

Die veränderten Arbeitsbedingungen können zur Zunahme psychischer Belastungen führen, aber auch zu einer Entsolidarisierung. Rechte der gesetzlichen Interessenvertretung können nur gemeinsam und im engen Austausch mit den Beschäftigten wahrgenommen werden.

Die gesetzliche Interessenvertretung hat bei der Umsetzung und Ausgestaltung der Arbeitsschutzregel und bei weiteren Maßnahmen zum Gesundheits-, Infektions- und Hygieneschutz umfassende Beteiligungsrechte.

In den folgenden Seminaren werden u.a. die entsprechenden Rechtsgrundlagen sowie die damit verbundenen Beteiligungsechte der gesetzlichen Interessenvertretung dargestellt.


 

Online-Seminar: Psychische Gesundheit in Zeiten der Corona-Pandemie – präventive Arbeitsgestaltung und Gefährdungsbeurteilung

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Psychische Folgen der Pandemie
  • Arbeitswissenschaftliche Grundlagen, u.a. zu Belastungen – Beanspruchungen – Ressourcen – Erkrankungen – Humankriterien – „menschengerechte Arbeitsgestaltung“
  • Grundlagen von Gefährdungsbeurteilungen zur psychischen Gesundheit: Prozess, Methoden, Instrumente und Durchführende
  • Besondere Aspekte von psychischer Gesundheit in Zeiten der Corona-Pandemie: Beispiele für mögliche positive sowie kurzfristige negative Folgen, z.B. Stress- und Belastungssymptome, Risikoverhalten, ungünstige Coping-Strategien usw.
  • Mögliche langfristige Folgen, z.B. Depression, Anpassungsstörungen, Vermeidungsverhalten
  • Sinnvolle, praktikable und wirksame Maßnahmen zum Schutz und zur Förderung der psychischen Gesundheit der Beschäftigten
  • Überblick: Handlungsmöglichkeiten und Beteiligungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretung bei der Maßnahmengestaltung

 

Referentin: Eva Haberkern, CAIDAO

Termin: 15.06.2021

Seminarnummer: SOPO-2106151


Online-Seminar: Homeoffice- Überblick über Gestaltungsmöglichkeiten im Sinne der Beschäftigten und unter Einhaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Die Seminarinhalte in Stichworten:
 

  • Was ist Homeoffice? Abgrenzung zu mobiler und zu Telearbeit (Kurzdarstellung)
  • Rechtliche Einordnung (Arbeits- und Gesundheitsschutz, Unfallversicherungsschutz, arbeitsvertragliche Voraussetzungen usw.)
  • Arbeitsrechtlicher Anspruch auf Homeoffice in Zeiten der Corona-Pandemie
  • Anspruch auf Rückkehr zum eigentlichen Arbeitsplatz unter Berücksichtigung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards
  • Kurzeinführung in die Schutzrechte im Homeoffice: Anforderungen an die Einrichtung des Arbeitsplatzes, Arbeitszeitregelungen sowie IT und Datenschutz
  • Gefährdungsbeurteilungen, Maßnahmen zum Arbeitsschutz und zur Gesundheitsprävention unter Berücksichtigung der Arbeitsschutzstandards (Überblick)
  • Beteiligungsrechte, Ziele, Strategien und Handlungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung

 

Referentin: Dr. Stefanie Schöler, CAIDAO Berlin

Termin: 16.06.2021

Seminarnummer: SOPO-2106161


Online-Seminar: Überblick über Rechtsgrundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in Pandemie-Zeiten und die besonderen Anforderungen an die gesetzliche Interessenvertretung

Die Seminarinhalte in Stichworten:
 

  • Rechtsgrundlagen zum Gesundheits- und Infektionsschutz der Beschäftigten
  • Darstellung der Inhalte der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel und der Standards des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
  • Auswirkung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel auf die betriebliche Praxis und die Beschäftigten
  • Besondere Fürsorgepflichten für Beschäftigte mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf
  • Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen und Entwicklung von besonderen Schutzmaßnahmen (Kurzdarstellung)
  • Individualrechtliche Anforderungen an die Beschäftigten (u.a. 'Niemals krank zur Arbeit'), Folgen von Quarantäne
  • Besondere Anforderungen an die gesetzliche Interessenvertretung zur Beteiligung bei Infektionsschutzmaßnahmen

 

Referentin: Lisa Politycki, Rechtsanwältin

Termin: 17.06.2021

Seminarnummer: SOPO-2106171


Zugangsinformation:
Die Online-Seminare finden über die Plattform Microsoft-Teams statt. Sie erhalten mindestens drei Tage vor Beginn der jeweiligen Online-Veranstaltung die Einladung mit den Zugangsdaten. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, online und ggf. zusätzlich per Telefon teilzunehmen. Unter dem Link https://youtu.be/wt4BCMxLR3o finden Sie die verschiedenen Möglichkeiten zur Teilnahme.
Damit Sie sich frühzeitig mit den technischen Voraussetzungen vertraut machen können, laden Sie sich bitte über den Link www.verdi-bub.de/anleitung-teams die Anleitung zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung herunter.

Seminardauer des jeweiligen Online-Seminars:
09:30 Uhr bis 12:00 und 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahmegebühr beträgt 210,00 EUR pro Seminar (gem. § 4 Nr. 22a UStG umsatzsteuerbefreit). Unsere Rechnung über die Teilnahmegebühr wird an die bei der Anmeldung angegebene Adresse versandt.

Rechtsgrundlage für die Freistellung:
§ 37 Abs. 6 i.V.m.§ 40 Abs. 1 BetrVG
§ 54 Abs. 1 i.V.m. § 46 BPersVG, analog LPersVG und analoge Regelungen für MAV
§ 179 Abs. 4 SGB IX i.V.m. § 179 Abs. 8 SGB IX

Anmeldung
Bitte nutzen Sie für Ihre Anmeldung den Link bei der jeweiligen Seminarnummer. Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung.

Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Seminarbeginn.

Weitere Informationen
ver.di Bildung + Beratung
Bundesweite Seminare und Tagungen
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin

Ihre Ansprechpartnerin:
Christiane Tonke
Fon: 030 28406 6416
E-Mail: christiane.tonke@verdi-bub.de

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben