Seminare für BR, PR, JAV, MAV + SBV

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Kurzeinführung in die Grundlagen

Sind Beschäftigte innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen arbeitsunfähig erkrankt, so hat der Arbeitgeber mit ihnen und der gesetzlichen Interessenvertretung zu klären, wie die Arbeitsunfähigkeit überwunden werden kann. Das im SGB IX vorgeschriebene Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) soll zur Gesundung beitragen und mithilfe von Integrations-, Rehabilitations- und Präventionsmaßnahmen einer drohenden Kündigung vorbeugen.

Die gesetzliche Interessenvertretung ist gefordert, die betriebliche Umsetzung der Vorschrift so mitzugestalten, dass Gesundheit und Arbeitsfähigkeit tatsächlich gefördert werden, anstatt Betroffene durch Krankenrückkehrgespräche im alten Stil auszugrenzen.

Das Einführungsseminar bietet grundlegende Informationen zu den Vorschriften und arbeitsrechtlichen Folgen. Es gibt erste Hinweise zur betrieblichen Umsetzung und zur Entwicklung betrieblicher Regelungen.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Überblick: Ziele, rechtliche Grundlagen und Anforderungen an die Durchführung des BEM
  • § 167 SGB IX: Inhalte und Begriffsdefinitionen
  • Einführung in die Pflichten des Arbeitgebers zur Durchführung des BEM, zum Erhalt des Arbeitsplatzes und zur Gesundheitsprävention
  • Überblick über weitere mögliche (interne/externe) Akteure, u.a. Integrationsamt
  • Schutz der personenbezogenen Daten der betroffenen Beschäftigten (Einführung)
  • Beteiligungsrechte und Handlungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung (Überblick)
  • Mögliche Regelungsinhalte einer Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung

  • Zielgruppe

    Betriebs-/Personalratsmitglieder, Mitglieder der Schwerbehinderten-/Mitarbeitervertretung
  • Freistellung

    § 37 Abs. 6 BetrVG, § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG und Regelungen für MAV, § 179 Abs. 4 SGB IX

Überblick: Ziele, rechtliche Grundlagen und Anforderungen an die Durchführung des BEM
Präventionsgespräch und Eingliederungsmanagement: Ziele und Verfahren, Chancen und Risiken
Mitbestimmungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretung bei Präventionsgesprächen:

  • Arbeitsrechtliche Auswirkungen auf die betroffenen Beschäftigten
  • Kündigungsprävention, Krankheitsprävention
  • Mögliche Auswirkungen auf eine personenbedingte Kündigung

Betriebliches Eingliederungsmanagement - § 167 SGB IX: Inhalte und Begriffsdefinitionen:

  • Klärungsverfahren nach § 167 Abs. 2 SGB IX
  • Pflichten des Arbeitgebers
  • Beteiligungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretung und des/der Beschäftigten
  • Stufenweise Wiedereingliederung als mögliche Maßnahme des BEM

Einführung in die Pflichten des Arbeitgebers zur Durchführung des BEM, zum Erhalt des Arbeitsplatzes und zur Gesundheitsprävention
Überblick über weitere mögliche (interne/externe) Akteure, u.a. Integrationsamt
Schutz der personenbezogenen Daten der betroffenen Beschäftigten (Einführung)
Beteiligungsrechte und Handlungsmöglichkeiten der gesetzlichen Interessenvertretung (Überblick)
Mögliche Inhalte einer Betriebs-/Dienstvereinbarung (Überblick)

Hier den Themenplan als PDF downloaden.
zurück zur Suche

Termine

Termine finden
Termine finden
03.02. – 05.02.2020 Baden-Württemberg | Mannheim weitere Infos | Anmeldung
12.02.2020 Hessen | Frankfurt am Main weitere Infos | Anmeldung
16.06.2020 Hessen | Frankfurt am Main weitere Infos | Anmeldung
03.12.2020 Hessen | Frankfurt am Main weitere Infos | Anmeldung

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben