ver.di b+b für BR, PR, JAV, MAV + SBV

Das Projekt „DigiLab NPO“

ver.di b+b beteiligt sich gemeinsam mit anderen gemeinnützigen Unternehmen und Vereinen an dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Digitallabor NPO 4.0“.

Projektziel ist, Non-Profit-Organisationen (NPOs) wie Vereine, Stiftungen oder Gewerkschaften bei der digitalen Transformation zu unterstützen. Auf der Grundlage einer wissenschaftlichen Analyse werden im Forschungsprojekt Ideen zur Nutzung digitaler Technologien entwickelt. Der Fokus liegt auf drei Anwendungsfällen:

  • virtuelles Ehrenamt
  • digitales Organisationshandeln und
  • digitales Lernen. 
     

ver.di b+b ist als Partner im Anwendungsfeld „digitales Lernen“ beteiligt. Darüber freuen wir uns sehr! Ziel ist es, digitale Lernangebote als Prototypen zu entwickeln und zu testen. Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) koordiniert das Projekt.

An dieser Stelle werden wir über Aktuelles zum Projekt berichten und Arbeitsergebnisse veröffentlichen. Bleiben Sie gespannt!

Projektlaufzeit: 15. März 2020 bis 14. März 2024
Förderkennzeichen: 02L18A230

Kontakt

Ansprechpartnerin Maxie Wolter
Fon: 0151 14237953
maxie.wolter@verdi-bub.de

Aktuelles

Juni 2021: Technische und praktische Anforderungen an Referent*innen von Online-Seminaren

Nach den ersten Erfahrungen mit Online-Seminaren haben wir eine Checkliste zu den Anforderungen an Referent*innen von Online-Seminaren formuliert: Download der Checkliste als PDF-Datei (Word-Dokument gewünscht? Bitte bei Maxie Wolter melden.)

Diese werden wir im Herbst mit Referent*innen reflektieren, diskutieren und ggf. anpassen.

Gern dürfen Sie die Checkliste für Ihren Zusammenhang nutzen und weiterbearbeiten.


April 2021: Gemeinsame Veranstaltung mit Kröpelin Projekt GmbH

Unter dem Titel „Digitale Lernstrategien - gewerkschaftliche Bildungsarbeit mit ILIAS Open Source“ teilten Maxie Wolter als DigiLab-Projektverantwortliche zusammen mit dem Geschäftsführer der ver.di Gewerkschaftspolitische Bildung gGmbH ihre Erfahrungen mit der Einführung der Lernplattform ILIAS vor.

Teilgenommen haben ca. 30 Personen aus unterschiedlichen Bereichen der Bildungsbranche.

Hier können Sie die Präsentation herunterladen.

Gern steht bei Rückfragen dazu Maxie Wolter zur Verfügung.


März 2021: Das erste Projektjahr neigt sich dem Ende zu – ein Zwischenstand

Neben einer umfangreichen Analyse und Recherche zum Thema „digitales Lernen“ haben wir in dem ersten Projektjahr bereits erste Grundsteine für die Entwicklung der digitalen Lernangebote als Prototypen gelegt.

Wir haben uns in Zusammenarbeit mit dem Projektpartner:innen intensiv mit unserer Zielgruppe befasst, ihre Bedarfe und Anforderungen analysiert. Wir, aber auch unsere Teilnehmenden und Referent*innen haben erste Erfahrungen mit digitalen Lernformaten sammeln können – auch weil uns die Pandemie schneller als geplant dazu bewegt hat. In verschiedenen Workshops und Referent*innen-Treffen haben wir das Thema immer wieder aufgegriffen, bearbeitet und unsere Kompetenzen ausgebaut.

Foto: Was ist Online-Lernen? Referent*innen-Treffen am 17.10.2020 im ver.di Bildungszentrum Brannenburg

Mit der Einführung der Lernplattform OnlineBiZ, der Etablierung von MS Teams und BigBlueButton als Videokonferenz-Anwendungen haben wir eine technische Infrastruktur geschaffen.

Im zweiten Projektjahr wird es um die (Weiter-)Entwicklung digitaler Lernangebote als Prototypen gehen.


Februar 2021: Die ersten Online-Seminare auf unserer Lernplattform OnlineBiZ

Nach mehreren Wochen intensiver Zusammenarbeit mit der Kröpelin Projekt GmbH ist jetzt unsere Lernplattform „ver.di b+b-Online-Bildungszentrum“ (kurz: OnlineBiZ) einsatzbereit. Die ersten Seminare werden ab Ende Februar laufen.

Um unsere Seminar abwechslungsreich durchführen zu können, verwenden wir neben unserer Lernplattform OnlineBiZ auch die Videokonferenz-Anwendung BigBlueButton und das Online-Whiteboard Conceptboard.

5 Dinge, die Sie über unsere Online-Seminare wissen sollten:

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Youtube übermittelt werden und dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.
Akzeptieren


Dezember 2020/Januar 2021: Umfrage an gesetzliche Interessenvertretungen

Wie lernen gesetzliche Interessenvertretungen und wie möchten diese lernen? Welche (digitalen) Lernformate sind bekannt, welche beliebt?

Mit einer umfangreichen Online-Umfrage haben wir uns an unsere Teilnehmenden und gesetzliche Interessenvertretungen im Allgemeinen gewandt. Über 400 Personen haben sich beteiligt. Die detaillierten Ergebnisse werden 2021 veröffentlicht.

Was sich schon festhalten lässt: Die Offenheit ist groß! Digitale Lernformate sind bei gesetzlichen Interessenvertretungen durchaus gewünscht – auch als Schlussfolgerung aus der Corona-Pandemie.
Was die Ergebnisse auch zeigen: Der wichtige Austausch und das Lernen mit- und voneinander dürfen nicht fehlen!

Die Ergebnisse der Umfrage werden die Grundlage darstellen für die Entwicklung der digitalen Lernangebote als Prototypen, mit deren Entwicklung wir im Laufe des zweiten Projektjahres beginnen werden.

Vielen Dank an alle, die sich beteiligt haben!


November 2020: Die Entscheidung ist gefallen: ILIAS und BigBlueButton (BBB)

Ergänzend zu MS Teams nutzen wir ab sofort auch die Open Source Lösung BigBlueButton für Videokonferenzen.

Auch zu BBB haben wir eine Anleitung geschrieben:
https://verdi-bub.de/anleitung-bbb

Gern stellen wir auch diese Anleitung als Word-Datei zur Weiterverwendung zur Verfügung. Wenden Sie sich bei Bedarf an Maxie Wolter.

Um eine weitere geeignete technische Infrastruktur für die Entwicklung der Prototypen zu haben, haben wir uns nach einer intensiven Recherche für die Open Source-Lösung ILIAS entschieden. In den nächsten Monaten werden wir die Plattform mit Unterstützung der Kröpelin Projekt GmbH aufsetzen.


November 2020: DIGILAB auf der beyondwork2020

Das Digitallabor wird auf der beyondwork2020 vorgestellt. Auch wir werden einen kurzen Beitrag auf dieser Konferenz haben.
(Hinweis: Das Video ist nur in englischer Sprache verfügbar.)

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an Youtube übermittelt werden und dass Sie die Datenschutzerklärung gelesen haben.
Akzeptieren


Oktober 2020: Lehren und Lernen im virtuellen Raum

Was ist für uns als gemeinnütziger, gewerkschaftlicher Bildungsträger gelungenes Lernen und Lehren im virtuellen Raum?

Dieser Frage haben wir uns gestellt. Wir stellten fest, dass es im Hinblick auf den physischen oder virtuellen Raum keinen Unterschied in der Definition gibt, wann Lernen und Lehren für uns als gelungen definiert wird. In der Umsetzung wiederum sieht das anders aus.

Deshalb haben wir die bestehende Definition ergänzt und überarbeitet, so dass sie auch für die Anforderungen im virtuellen Raum passt. Diese Definition werden wir für die Weiterarbeit im Projekt, beim didaktischen Design und auch der weiteren Auswahl von Tools als Orientierung im Rahmen der Entwicklung der Prototypen nutzen. Ende 2021 werden wir die Definition auf Grundlage unserer Erfahrungen reflektieren und ggf. erneut anpassen.

Hier ein paar Auszüge:

  • Lernen ist für uns gelungen, wenn unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die mit ihrer Funktion verbundenen Anforderungen persönlich, fachlich, sozial und politisch gestärkt wurden, das Gelernte eigenständig und systematisch in interessenorientiertes Handeln um­setzen können und in der Zukunft betriebliche Probleme planvoll selbstständig(er) und selbstbewusst(er) bearbeiten.
  • Wir definieren Lehren als gelungenen Prozess, wenn die Lernenden das Gelernte eigenständig und systematisch umsetzen, indem sie mit den unterschiedlichsten, im Seminar gelernten Methoden arbeiten sowie kreative und praxisorientierte Ergebnisse präsentieren können.
  • In diesem Prozess sind Lehrende Lernbegleitungen: Sie bemühen sich um eine gute, hierarchiefreie Lernatmosphäre und lernfördernde Rahmenbedingungen. Lehrende ermuntern und befähigen die Teilnehmenden, sich gemeinsam Inhalte zu erarbeiten sowie Arbeitsergebnisse zu diskutieren, zu hinterfragen und ggf. gemeinsam zu korrigieren.
  • Ein besonders positives Zeichen für gelungenes Lehren ist es, wenn auf der Grundlage einer respektvollen Kommunikation alle gemeinsam lachen können. Das eigene Wohlbefinden wird in den täglichen Feedback-Runden von den Lernenden und Lehrenden eingebracht.
     

Gern stellen wir Interessierten die vollständige Ausarbeitung zur Verfügung. Wenden Sie sich dazu an Maxie Wolter.


August 2020: Kick-Off hat stattgefunden!

Im Juni ist das Projekt für ver.di b+b offiziell gestartet. In einem virtuellen Kick-off wurde das Vorgehen in der ersten Projektphase vorgestellt.

Es umfasst eine Analyse des Ist-Standes und der potenziellen Digitalisierungsbedarfe von ver.di b+b im Bereich „digitales Lernen“.

Hierzu fand zusammen mit dem Fraunhofer IAO ein Workshop statt, der die Zielgruppen der Bildungsangebote von ver.di b+b in den Fokus genommen hat.

In den folgenden Monaten werden dazu qualitative Interviews u.a. mit Teilnehmenden und Teamenden von ver.di b+b geführt, durch die wir neue Erkenntnisse über ihre (digitalen) Bildungsbedarfe bekommen möchten.

Auf Grundlage der Ergebnisse werden die weiteren Schritte initiiert.


Juni 2020: Anleitung zu MS Teams

Die Pandemie-Situation forderte von uns eine schnelle Entscheidung, über welche Videokonferenzanwendung wir unsere Online-Seminare realisieren möchten. Die Entscheidung fiel auf MS Teams. Wir nutzen es bereits intern und konnten innerhalb kürzester Zeit auch den technischen Support gewährleisten.

Damit sich unsere Teilnehmenden wohl und orientiert fühlen, haben wir dazu eine Anleitung geschrieben:
https://verdi-bub.de/anleitung-teams/

Gern stellen wir die Anleitung auch als Word-Datei zur Weiterverwendung zur Verfügung. Wenden Sie sich bei Bedarf an Maxie Wolter.

 

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben