Die Seite für BR, PR, JAV, MAV und SBV

Personalplanung im öffentlichen Dienst

Entscheidungen in der Personalplanung haben Auswirkungen auf Arbeitsplätze, Qualifikation und Einkommen der Arbeitnehmer/-innen. Das Seminar fasst die wesentlichen Informations-, Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte zusammen, die der Interessenvertretung bei der Personalplanung und bei einer Veränderung der Arbeitsabläufe zustehen. Anhand von Beispielen aus der Praxis wird erarbeitet, wie der Personalrat seine Rolle wahrnehmen und seine Rechte durchsetzen kann.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Beteiligung des Personalrats an der Personalplanung
  • Die verschiedenen Bereiche der Personalplanung
  • Informations- und Beratungsrechte gemäß § 78 Abs. 3 BPersVG (analog LPersVG)
  • Personalentwicklung durch Mitarbeitergespräche und Beurteilungen
  • Beteiligungsrechte des Personalrats gemäß §§ 75 Abs. 3 Nr. 9, 76 Abs. 2 Nr. 2 und 3 BPersVG (analog LPersVG)
  • Möglichkeiten der Ausgestaltung von Maßnahmen zur Personalplanung durch Dienstvereinbarungen
  • Bedarfe und Bedarfsanalysen gemäß §§ 75 Abs. 3 Nr. 6 und 7, 76 Abs. 2 Nr. 1 und 6 BPersVG (analog LPersVG)

  • Zielgruppe

    Personalratsmitglieder
  • Freistellung

    § 46 Abs. 6 BPersVG, analog LPersVG
  • Bewertung

    (22 Bewertungen)
    96,6% unserer Teilnehmer/-innen bewerten dieses Seminar mit „sehr gut/gut“.

Überblick über die Seminarinhalte
Überblick über die verschiedenen Bereiche der Personalplanung
Definition der Begriffe zu Personalplanung
Informations- und Beratungsrechte gemäß § 78 Abs. 3 BPersVG (analog LPersVG)
Personalentwicklung durch Mitarbeitergespräche und Beurteilungen (Methoden und betriebliche Umsetzung)
Beteiligung des Personalrats an der Personalplanung:

  • Informationsrechte des Personalrats
  • Beteiligungsrechte des Personalrats im Zusammenhang mit dem Personaleinsatz, mit der Personalentwicklung, mit Personalkosten usw. gemäß §§ 75 Abs. 1 Nr. 1, 4 und 9, 76 Abs. 2 Nr. 2 und 3 BPersVG (analog LPersVG)

Möglichkeiten der Ausgestaltung von Maßnahmen zur  Personalplanung durch Dienstvereinbarungen
Bedarfe und Bedarfsanalysen gemäß §§ 75 Abs. 3 Nr. 6 und 7, 76 Abs. 2 Nr. 1 und 6 BPersVG (analog LPersVG)
Auswirkungen der Personalplanung auf die Arbeitszeitgestaltung sowie den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Beschäftigten
Handlungsmöglichkeiten und Strategien des Personalrats, um auf die Personalplanung Einfluss nehmen zu können
Einbeziehung der Beschäftigten
Seminarabschluss und Auswertung

Hier den Themenplan als PDF downloaden.
zurück zur Suche

Termine

Termine finden
Termine finden
18.02. – 18.02.2020 Rheinland-Pfalz | Mainz weitere Infos | Anmeldung

© ver.di Bildung + Beratung Gem. GmbH

nach oben